2. Einheitspleinair in Bliesendorf

Nach dem positiven Echo in 2019 haben sich diesmal 14 regionale Künstler daran beteiligt

Foto: Margitta Lück
Foto: Margitta Lück

Am 3. Oktober 2020, sind 14 Kunstbegeisterte wieder nach Resau gekommen, um mit dem  2. Einheitspleinair eine wirkliche Tradition zu begründen. Entstanden ist diese Idee von der Ortsvorsteherin Eveline Kroll, die den Künstler und Organisator Frank W. Weber im letzten Jahr ein wenig herausforderte, indem sie ihn bat, nicht nur Kunst-Aktionen am Schwielowsee zu machen und ihm die kleine Waldsiedlung Resau ans Herz legte.

Nach dem positiven Echo in 2019 war die Fortsetzung dann für dieses Jahr schon beschlossen, so dass Frank W. Weber lokal agierende und eine Potsdamer Künstlerin zu diesem Tag einlud. Nach einem zünftigen Frühstück nach Landfrauenart begaben sich elf Malerinnen und Grafikerinnen, zwei Fotografinnen und ein bildender Konzeptkünstler in den Wald.

Entstanden sind Acrylgemälde, Aquarellarbeiten, expressive und konzeptionelle Zeichnungen, viele Skizzen und Fotografien. Währendessen trafen sich mittags am Gemeindezentrum Bliesendorf kunstinteressierte Wanderer, um sich die Ausstellung  „Nacharbeiten des 1. Plainairs von 2019“ im Gemeindezentrum anzusehen.  Sie waren seit März diesen Jahres durch Coronabeschränkungen nicht zu besichtigen.

Von dort wanderten dann 30 Interessierte aus Bliesendorf, Glindow, Lehnin etc. nach Resau. Nach einem Abstecher zur Naturattraktion „Drei dicke Männer“, wo auch eine Künstlerin tätig war, kam die Wandergruppe gegen 15 Uhr in Resau an. Die Künstler/innen präsentieren ihre in über fünf Stunden individueller Arbeit im Wald entstandenen Werke.

Gleich vor Ort wechselten Arbeiten des Tages ihren Besitzer. Alle Beteiligten hinterließen als Dank eine ihrer Arbeiten für das Gemeindehaus in Bliesendorf. Der Tag klang gemeinsam mit den Wanderern, Künstlern und den Resauern bei vielen interessanten Gesprächen und einem schönen Grillabend in herrlicher Natur aus. Ein schönes Beispiel für aktives Feiern deutscher Einheit.

Fotos

  • andra Dahlmann arbeitet bei herrlichstem Spätsommerwetter und Stille mitten im Wald von Resau.
  • Vorstellungsrunde am Ende des Arbeitstages, von rechts: Sarah Jana Wilsky, Chang Ok Han, Brigitte Wilhelm, Anne-Kathrin Fuchs, Ansriotta A. Wodak, Ortsvorsteherin Eveline Kroll, Gudrun Mader, Frank W. Weber ARATORA, Regina Lunderstedt, Alexandra Czech mit Tochter Elisabeth, noch bei der Arbeit Gabriele Karele und Birgitt Wischnewski.
Foto: Margitta Lück
Foto: Margitta Lück

Werder (Havel), 8.10.2020